Frage

Ist es möglich, dass das Cleaninside Programm mein Immunsystem schwächt?

Sehr geehrter Herr Dr. Csaba Podlupszki,

Ich habe Ihre Erreichbarkeit auf der Homepage von NaturalSwiss gelesen.
Ich möchte eine Frage im Zusammenhang mit der Einnahme von Cleaninside stellen, wenn ich darf.
Ich habe zwei Monatspackungen gekauft, jetzt nehme ich schon die zweite Packung ein und ich habe auch positive Erfahrungen gemacht.
Meine positive Erfahrung ist, dass meine immer wiederkehrenden Kopfschmerzen aufgehört haben.
Leider gibt es auch negative Erfahrungen.
In Bezug darauf hätte ich eine Frage, ich war auf einer betriebsärztlichen Untersuchung und es wurde eine Blut- und eine Urinprobe durchgeführt.
Unter den Ergebnissen der Blutprobe war mein Cholesterinspiegel um 1,2 höher als der Grenzwert. Das war früher auch schon mehr, aber nicht so viel. Das Triglycerid war ein bisschen mehr als das Doppelte des Grenzwerts (3,7)! So hoch war es noch nie.
Beim Urin lag der Entzündungsmarker auch wesentlich höher als sonst (CRP.8).
Ist es vorstellbar, dass diese Werte deswegen so hoch sind, weil ich für die Zeit der Untersuchung die Einnahme des Produkts unterbrochen habe?
Am Tag der Blutprobe habe ich natürlich kein Cleaninside eingenommen, am Vortag aber schon.
Kann es sein, dass die Reinigungsprozesse sich auf das Blutbild auswirken?
Die andere Negativfolge sind Blähungen, die einfach nicht enden wollen. Vielleicht werden sie nachlassen, wenn ich von jeder Zutat nur die Hälfte einnehme. Ich habe auch schon ausprobiert, dass ich von den Ballaststoffen eine anderthalbfache Portion einnehme, wovon die Blähungen zwar nicht stärker wurden, aber auch nicht aufhörten.
Ich nehme auch Probiotikum, obwohl das nicht von Naturalswiss ist (ich habe vergessen es zu bestellen):
In der ersten Woche habe ich mich sehr schwach gefüllt und konnte auch nicht so gut schlafen. Aber nach zwei Wochen, in denen ich mich pudelwohl fühlte, folgte am Ende des ersten Monats eine zwei Wochen andauernde Grippe, ich erhielt auch Antibiotika. Während der Krankheit habe ich ein paar Tage lang die Einnahme von Cleaninside ausgesetzt.
Ist es möglich, dass das Cleaninside Programm mein Immunsystem geschwächt hat?
Wie soll ich es im Weiteren einnehmen?

Ich bedanke mich für Ihre Antwort im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen Peter Heintz

Beantwortete Fragen
Kategorien: Kopfschmerzen

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Csaba Podlupszki Gastroenterologe
    21. Juli 2015.

    Guten Tag Herr Heintz,

    Ich habe Ihre beiden Briefe gelesen, ich glaube nicht, dass das Cleaninside Programm Ihre Beschwerden verursacht, die Erkältung und die Grippe ganz sicher nicht. Was die vegetative Dysfunktion anbelangt, rein theoretisch ist es möglich, dass eine der Zutaten die von Ihnen beschriebenen Beschwerden verursacht. Ich verfüge in diesem Zusammenhang jedoch über keinerlei persönliche Erfahrungen und mir ist so etwas auch noch nicht begegnet.
    Die Blähungen werden von der größeren Menge Ballaststoffe verursacht, aber das ist nur vorübergehend, deswegen verstehe ich nicht, warum es sich in Ihrem Fall so sehr in die Länge zieht.

    Mit freundlichen Grüßen Dr. Csaba Podlupszki

Frage

Dürfen die Kinder Clean Inside oder Toxi Clean ebenfalls einnehmen?

Guten Tag Herr Dr. Podlupszki Meine Kinder (5, 9 und 11 Jahre) und ich leiden unter einer gestörten Darmflora (ständige Candida-Infektionen). Dürfen die Kinder das "Swiss Detox"-Produkt ebenfalls einnehmen? Falls ja, in welcher Menge? Ich selber bin noch am Teilzeit-Stillen. Ist daher das Produkt für mich auch geeignet? (Der Kleine ist 11 Monate alt). Ich bedanke mich für Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüssen Susanna

Beantwortete Fragen
Kategorien: Candida Darmreinigung Divertikulose Durchfall Darmentzündung Entgiftung Flacher Bauch, Abnehmen Hautprobleme Hämorrhoiden Immunsystem, Allergie Kopfschmerzen Parasiten Verstopfung Blähungen Müdigkeit Magenschmerzen, Reflux, Verdauung Faser Reizdarmsyndrom - RDS

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Csaba Podlupszki Gastroenterologe
    12. September 2014.

    Sehr geehrte Susanna,

    Es ist sehr wichtig, dass schwangere Frauen bzw. stillende Mütter keine Entgiftung durchführen, weil über den Blutkreislauf auch viele Giftstoffe zum Fötus gelangen, während sie bei stillenden Müttern in der Muttermilch abgesondert werden und so in den Organismus des Babys gelangen. Das bedeutet nicht, dass schwangere Frauen oder stillende Mütter nicht gesund leben dürfen, ganz im Gegenteil, das wäre das Ziel, aber die Entgiftung kann erst nach Schwangerschaft und Stillen durchgeführt werden. Kindern unter 18 Jahren wird deshalb die Entgiftungskur nicht empfohlen, weil sie nicht in der Lage sind, die Einnahme der notwendigen Trinkwassermenge durchzuhalten.

    Mit Freundlichen Grüßen, Dr. Csaba Podlupszki


Frage

Häufige Kopfschmerzen in der Nacht


Hi, Ich bin 15 und seit einiger Zeit wache ich öfters mitten in der Nacht auf, bin ganz durcheinander und habe sehr starke Kopfschmerzen (nur rechts). Auch schwitze ich dabei und mir ist schwindelig. Ich nehm dann gleich eine Ibuflam 400 (ohne wäre es nicht auszuhalten), nach der es langsam besser wird. Vielleicht eine Stunde später schlafe ich zwar meist wieder ein, bin aber am nächsten Morgen noch ganz gerädert. Auch habe ich noch immer leichte Kopfschmerzen, die mich beim Lernen stören.

Was kann das sein?  


Gruss,

Werner H.

Beantwortete Fragen
Kategorien: Entgiftung Kopfschmerzen

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Csaba Podlupszki Gastroenterologe
    5. August 2014.

    Hallo Werner,

    Typische Anzeichen von Migräne:

    Meistens einseitiger Kopfschmerz (stechend, drückend oder pulsierend), Übelkeit, Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit. Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung. Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen. Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst im Laufe der Pubertät auf. „Normale“ Schmerzmittel, wie Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen… wirken meistens nicht ausreichend. Manchmal tritt die Migräne familiär gehäuft auf. Wenn man öfter Migräneattacken hat, dann muss auch nicht jeder Migräneanfall gleich ablaufen.

    Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

    Mein Rat: Lasse dich von einem Neurologen untersuchen. Er ist der zuständige Facharzt für Migräne – er kann aber auch andere Ursachen für Kopfschmerzen herausfinden.

    Es ist wichtig den Grund für die Kopfschmerzen herauszufinden, denn bei Migräne helfen ganz andere Medikamente und Therapien, Vorbeispiel Entgiftung, als bei anderen Arten von Kopfschmerzen. Jetzt ist die Zeit für eine Darmreinigung und Entgiftung gekommen

    Achten Sie auf regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten und trinken Sie ausreichend während des ganzen Tages. Starten Sie den Tag mit einem gesunden kohlenhydratreichen Frühstück und achten Sie darauf, keine Mahlzeit auszulassen. Eine kleine kohlenhydratreiche Mahlzeit (z.B. Müsli, Vollkornbrot, Vollkornbrei) kurz vor dem Schlafengehen kann helfen, die nächtlichen und morgendlichen Attacken zu verhindern mit Slim Tee. Diese entstehen oft durch den Blutzuckerabfall während der Nacht.

    Mit freundlichen Grüßen Dr. Csaba Podlupszki

Frage

Übelkeit, Kopfschmerzen und Entgiftung

Hallo Herr Doktor- ich benutze das komplete NAT. Swissprogramm seit drei Monaten, hab mir in dieser Zeit meine Amalgamfüllungen entfernen lassen (mir ist oft - vor allem am Morgen - übel meine Migräne hab ebenfalls noch ). Macht es Sinn die Entgiftung weiterzumachen oder gibt es etwas wirkungsvolleres aus der Schulmedizin? Danke mit freundlichen Grüßen

Beantwortete Fragen
Kategorien: Entgiftung Kopfschmerzen

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Csaba Podlupszki Gastroenterologe
    23. Juni 2014.
    Sehr geehrte Cornelia, 

    hiermit empfehle ich Ihnen, zuerst die früher beantwortete Fragen im Bereich "Entgiftung" zu lesen: 
    http://www.dokter-antwortet.info/kategorie/entgiftung 

    Hier finden Sie auch einige Antworten, welche sich ausdrücklich mit dem Thema Kopfschmerzen zu tun haben. 
    Hoffentlich werden Sie die Fortsetzung der Kur nicht aufgeben, wo Sie ja bereits am Ende der ersten Teil sind. 

    Hinsichtlich einer althergebrachten schulmedizinischen Behandlung der Übelkeit empfehle ich Ihnen, Ihren Hausarzt über Vitamin B6 zu fragen. 

    Mit besten Grüßen, 
    Dr. Csaba Podlupszki