Frage

Kann es ein gastroenterologisches Problem sein?

Sehr geehrter Herr Podlupsky, seit 1 Monat habe ich stechende Schmerzen um den Bauchnabel herum. Seit ein paar Tage habe ich ständige Schmerzen. Ich hatte eine Ultraschalluntersuchung und es wurde festgestellt, dass ich Flüssigkeit in diesem Bereich habe. Ich suchte auch einen anderen Arzt auf, der mir nach Untersuchung schon kein Problem in diesem Bereich fand. Aber mein Bauchnabelbereich tut mir immer noch weh und ist sehr sensitiv. Mein behandelnder Arzt vermutet, dass es ein gastoenterologisches Problem sein soll. Könnten Sie mir bitte beraten? Mit freundlichen Grüßen, Barbara

Beantwortete Fragen
Kategorien: Darmentzündung

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Klaus Podlupsky Gastroenterologe
    18. April 2018.

    Liebe Frau Barbara,

     

    wenn Ihre Beschwerden nicht vergehen, dann ist es ratsam eine Blutuntersuchung und eine CT- Untersuchung zu haben.

     

    MfG.

     

    Dr. Podlupsky

Frage

Guten Tag, unsere Tochter (5 Jahre) leidet an einer Darmentzündung, Dysbakterie (Fehlen von Enterokokken und Laktobakterien), Quecksilber-Belastung und hat Sprosspilze. Nun sollen wir ihr ein Darmflorapräparat geben, ähnlich wie Swiss Probiotix. Wie groß sind die Kapseln? Dürfen diese geöffnet und in ein Getränk gegeben werden? Ein kleines Kind wird sich schwer tun, Kapseln so runterzuschlucken... Ich bitte Sie somit um Rat, wie wir ihr so ein Präparat verabreichen können. Freundliche Grüße Helene P.

Beantwortete Fragen
Kategorien: Darmentzündung

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Klaus Podlupsky Gastroenterologe
    3. April 2018.

    Sehr geehrte Frau Helene,

     

    ich empfehle eine 1-2 monatige Anwendung von Flora Protect Jr. bis die Darmentzündung gelindert wird und dann eine 2 monatige Parasic Jr. Kur.

     

    MfG.

     

    Dr. Podlupsky


Frage

Wohltuende Wirkungen des Synbiotikums bei Morbus Crohn Patienten

Sehr geehrter Herr Podlupsky, könnten Sie mir bitte beraten, ob Synbiotikum bei Morbus Crohn Patienten mit Dünndarmverengung angewendet werden kann? Grüße, Ester

Beantwortete Fragen
Kategorien: Darmentzündung

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Klaus Podlupsky Gastroenterologe
    21. März 2018.

    Liebe Frau Ester,

     

    eine 2-3 monatige Synbiotikakur kann die Entzündungen lindern. Das Probiotika und Präbiotika enthaltendes Synbiotikum ist geeignet für Sie. Bei Darmentzündungen spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Man soll scharfe, zu würzige, blähende und grobe pflanzliche Fasern enthaltende Lebensmittel vermeiden. Daneben verwenden Sie Honig statt Zucker und verzichten Sie auf Milch, auch wenn Sie keine aktive Darmentzündung haben.

     

    MfG.

     

    Dr. Podlupsky

Frage

Dürfen die Kinder Clean Inside oder Toxi Clean ebenfalls einnehmen?

Guten Tag Herr Dr. Podlupszki Meine Kinder (5, 9 und 11 Jahre) und ich leiden unter einer gestörten Darmflora (ständige Candida-Infektionen). Dürfen die Kinder das "Swiss Detox"-Produkt ebenfalls einnehmen? Falls ja, in welcher Menge? Ich selber bin noch am Teilzeit-Stillen. Ist daher das Produkt für mich auch geeignet? (Der Kleine ist 11 Monate alt). Ich bedanke mich für Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüssen Susanna

Beantwortete Fragen
Kategorien: Candida

Antwort

  1. Dr. Podlupszki
    Dr. Klaus Podlupsky Gastroenterologe
    12. September 2014.

    Sehr geehrte Susanna,

    Es ist sehr wichtig, dass schwangere Frauen bzw. stillende Mütter keine Entgiftung durchführen, weil über den Blutkreislauf auch viele Giftstoffe zum Fötus gelangen, während sie bei stillenden Müttern in der Muttermilch abgesondert werden und so in den Organismus des Babys gelangen. Das bedeutet nicht, dass schwangere Frauen oder stillende Mütter nicht gesund leben dürfen, ganz im Gegenteil, das wäre das Ziel, aber die Entgiftung kann erst nach Schwangerschaft und Stillen durchgeführt werden. Kindern unter 18 Jahren wird deshalb die Entgiftungskur nicht empfohlen, weil sie nicht in der Lage sind, die Einnahme der notwendigen Trinkwassermenge durchzuhalten.

    Mit Freundlichen Grüßen, Dr. Csaba Podlupszki